Standortsuche PLZ

Videostore Terms

Terms for download



Terms and Conditions
1st Definitions

• you, the contractor, the customer: Anyone who acquires Products of VIDEOSTORE

• Consumers: Any natural person buys the products of VIDEOSTORE for a purpose that is neither business nor its independent professional activity can be attributed

• order confirmation from VIDEOSTORE sent confirmation of your order, in various specified products

• Price: In order to offer and called confirmation Price

• Products: In order to offer and called confirmation products (including third-party products and services)

• Third Party: In supply and order confirmation listed products, which still been VIDEOSTORE produced neither of the mark "VIDEOSTORE"

• Services: Supply and order confirmation listed services, as in the VIDEOSTORE Service described

• Integration Products: Third-party software or software, at the request of the customer as part of Customer Integration Factory configurations VIDEOSTORE - products to be integrated

• Service Partner: VIDEOSTORE or by our agents Service Company

• Software: operating or application software

• Update = Software System Optimization
 
• Upgrade = Software for system expansion

2nd Application Areas

These terms and conditions govern only the present business relationship (eg purchase and / or service contract) between VS-Videostore and your home. In linguistic differences, the German-language versions of indifference. Contrary Conditions are not applicable in the present business relationship, their validity is challenged precaution. Amendments to these Terms and Conditions are effective only if they are explicitly and in writing by VS-Videostore Entertainment GmbH has been confirmed.


3rd Tender / Contract completion / Changes

Our offers are made in writing only. Where no information regarding the validity of the offer are the offers for a period of 6 weeks valid.

Orders can write via Internet, phone or fax issue. Upon receipt, we send you a written confirmation of order. Please check this closely and share VIDEOSTORE immediately any discrepancies to your order. Otherwise you run the risk that the confirmation of order as part of the contract.

The nature of the VIDEOSTORE services to be provided is determined solely and finally made the offer to sample or the attached terms of reference. Details of dimensions, weights and services in the strict sense are binding only if those in the terms of reference were.

VIDEOSTORE reserves the right and timely delivery as well, such as products (including third-party) to change at any time, provided the amended items no less functionality and performance. There are all deliveries from the factory Bad Woerishofen (ex-Works Incoterms 2000)

4th Prices
Decisive are alone in the VIDEOSTORE offered price. The shipment of goods is generally benefits at the expense and risk of ordering Erin`s customer records. When supply and customer address are not identical, VIDEOSTORE usually the order Erin / customer invoice as a beneficiary of. With materials and services, the prices always, plus travel costs and expenses. All prices are subject to change. VIDEOSTORE reserves mistakes in the preparation of bids.
5th Payments
The orders for deliveries from our bids must immediately step by step Payable. In addition to cost money circulation, the customer / client. It is the prolonged retention of title. The deduction is excluded from Discount . A payment is provided on the day, at VIDEOSTORE on the equivalent of a payment means available to it. Can a debit is not paid, so in addition to the invoice amount and all other requirements of VIDEOSTORE and with the payment costs incurred due immediately. One or withdrawal of special warning is not necessary. VIDEOSTORE in this case is entitled to interest on late payment in the amount of actual, claimed credit to pay bank interest rate, at least 6% interest on the respective base interest rate. The assertion of a further delay damages, which also can be that VIDEOSTORE is not affected turn burdened with interest balances and is increasing lending interest rates. VIDEOSTORE can be found at initial appointment or special business relationship cash in advance or COD. VIDEOSTORE is entitled to payments initially on older debts of the customer`s customer account. Are costs or interest incurred, it is entitled VIDEOSTORE, the first payment on the costs, then at least the interest and principal on the debt account. Has VIDEOSTORE their performance at the time of entry or at the time of becoming notified of substantial deterioration of the financial situation of the Order`s acceptance of the buyer has not yet been provided, it has the right to refuse delivery until the compensation effect or safety is done for them. This also applies to cases where assets unsatisfactory conditions of the order she`s purchaser, the delivery jeopardize already at the conclusion of the contract are available, video store, but only after the conclusion of the contract becomes known. VIDEOSTORE is authorized to order her / the buyer a time limit of 14 days to remedy the reasons for these risks into account the contractual purpose through step by step through security, or delivery performance. If the order Erin / buyer fruitless missed the deadline, VIDEOSTORE may also cancel the contract or damages. With regard is already supplies VIDEOSTORE at the time the payment delay also entitled to a reasonable payment deadline, and after their fruitless end, the subject matter Out to demand and after written notice by sale in the open market to exploit, to make any of ownership and in view taken the reserved your goods business premises to enter and damages in lieu of benefits.
6th Retention of title
The supplied goods (Rental - machine, Terminal, Video club Software, etc.) remain until the complete payment of all of the business connection with the order Erin / customer incurred and future claims arising from ownership of VIDEOSTORE (collateral within). The order Erin / customer is not entitled to the collateral within pledge or to a third party for security transfer. The order`s acceptance of the buyer has the collateral within against fire, water, vandalism and theft at his / her expense to insure supplied data and programs against any kind of access by third parties to protect and at the request of VIDEOSTORE a proof of the security services. The services delivered in the form of programs and data (hereinafter referred to software) with several easy or right of use of VIDEOSTORE to order her / the buyer sold. See regulates the licensing agreement for the use of software, the Order`s acceptance of the buyer with the latest opening of the software package or acceptance of a delivery by e-mail tacitly accepted. The order`s acceptance of the buyer acquires neither the author nor the legal ownership of the software, but just the simple or multiple-use law. This implied acceptance, given the highly volatile Liefergut software market, and must, in principle, since no evidence of the non-Install or De-Installieren of software can provide, then carried out. Accepting or even express wishes of a delivery by e-mail to replace this principle, the so-called seal of the software packaging. VIDEOSTORE can be used to customer and software maintenance at any VIDEOSTORE specific data, which, in conjunction with the company, access and use. VIDEOSTORE is up to the full payment of claims of software deliveries, the Order of Erin / the buyer upon delivery of the software requires granted right to use the software again to escape. After full payment of the above requirements remains VIDEOSTORE in the event of one of the following circumstances entitled to the order Erin / buyer the right to use the software again to escape:

If VIDEOSTORE is known that the Order`s acceptance of the Purchaser her / him to set right to use the software has disregarded by his / her own third party or a fee free right to use the software is granted,

If VIDEOSTORE is known that the order Erin / or the customer copy-protected software serialized unlocked or the serialization has changed,

If VIDEOSTORE can prove that the order Erin / buyer the right to use the software, or even sold, and even retain the right to use the software exercises.

If VIDEOSTORE or factory service benefits even after a warning not to be paid.

For supplied, not by VIDEOSTORE itself produced software additionally apply the provisions of the license agreement and the CBC producer of this software. Required licenses and conditions of the contract partner in the use díeser software is covered by video store in the delivery. Also for the acceptance of these conditions by the contracting parties shall be subject to the above provisions.

6.2 For supplied hardware is complementary: You may conditional goods under the ordinary course of business further sell, however, are already all resulting claims against your customers the full amount to secure our payment demands of VIDEOSTORE. VIDEOSTORE accepts this assignment. They will be VIDEOSTORE requests by third parties on the reserved merchandise or to the assigned claims promptly in writing and third on our rights out. Are you with one or more payments in whole or in part in delay, make your payments, or about your assets is the opening of an insolvency proceeding is requested, then you may not know more about the subject merchandise. VIDEOSTORE is in such a case entitled to cancel the contract or the subject merchandise or take back your power to collect the receivables from the sale revoked and information about the recipients of the goods subject to demand and the transfer of these assets to display and the calls himself.

6.3 At the request of the contractor is VS-Videostore Entertainment GmbH committed to securing release of their own choosing, as far as securing the economic value of the secured claims by more than 20%.
7. Lieferzeit

7.1 Für die Lieferzeit ist ausschließlich die Angabe im Angebot oder der Auftragsbestätigung von Videostore maßgebend.

7.2 Videostore ist zur Vornahme von Teillieferungen berechtigt.


7.3 Ergeben sich unvorhergesehene Verzögerungen von Lieferungen und Leistungen wegen nicht von Videostore zu vertretenden Umständen, die die Vertragserfüllung unmöglich mache oder erschweren, so ist Videostore berechtigt, die Lieferfrist entsprechend zu verlängern. Zu derartigen außergewöhnlichen Umständen zählt jedes Ereignis außerhalb der Einflussmöglichkeit von Videostore, das die Lieferung oder den Transport von Gegenständen oder die Erbringung von Werk- und Dienstleistungen ganz oder teilweise verhindert, erschwert oder verzögert (höhere Gewalt, Eingriffe von hoher Hand, Katastrophen, Krieg, Aufruhr, Streik, Todesfall). Verlängert sich eine Lieferfrist aufgrund vorstehender Umstände um mehr als 10 Wochen, so ist jede der Parteien berechtigt, den Vertrag aufzulösen oder von diesem zurückzutreten. Keine der Parteien hat in diesem Fall weitergehende Rechte und Ansprüche wegen Nichtoder Spätbelieferung; dies gilt auch in dem Fall, dass derartige Umstände erst eintreten, nachdem die Lieferzeit bereits überschritten war bzw. Videostore sich in Verzug befunden hat.

7.4 Wird aus von Videostore zu vertretenden Gründen ein Liefertermin nicht eingehalten, so sind Sie nach Ablauf der Lieferfrist und fruchtlosem Verstreichen einer durch Sie gesetzten, angemessenen Nachfrist, zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Videostore haftet bei Lieferverzögerungen in Fällen des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit von Videostore, deren Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung von Videostore ist in Fällen grober Fahrlässigkeit jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Im Übrigen wird die Haftung von Videostore wegen Verzögerung der Lieferung oder Leistung für den Schadensersatz neben der Leistung auf 1% des Nettolieferungs- oder Nettoleistungswertes je vollendeter Woche des Verzugs, maximal jedoch 5 % des Nettolieferungsoder Nettoleistungswertes und für den Schadensersatz statt der Leistung auf 10% des Nettolieferungs- oder Nettoleistungswertes begrenzt. Videostore bleibt das Recht vorbehalten, dem Vertragspartner nachzuweisen, dass als Folge des Lieferverzuges gar kein oder ein geringer Schaden eingetreten ist. Für das Verhalten eines Vorlieferanten wird unter Hinweis auf Ziffer 3 keine Haftung übernommen. Die vorstehenden Begrenzungen der Haftung gelten nicht bei Haftung wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

7.5 Ansprüche wegen Nichteinhaltung einer Liefer- oder Leistungsverpflichtung können durch den Vertragspartner nur geltend gemacht werden, wenn dieser sich seinerseits vertragstreu verhält und seine Pflichten rechtzeitig und ordnungsgemäß erfüllt.

8. Untersuchung, Rücksendung von Produkten
8. Soweit Sie Kaufmann sind, müssen Sie die gelieferten Produkte unverzüglich nach Erhalt auf ihre Vertragsmäßigkeit untersuchen und erkennbare Mängel unverzüglich rügen. Ansonsten gelten die gelieferten Produkte als genehmigt. Soweit Videostore   aus Kulanzgründen einer Rücksendung von Produkten zustimmt, so sind diese im Originalzustand in ihrer Originalverpackung zurückzusenden, zusammen mit einem Rücksendenachweis sowie dem Kaufbeleg. Rücksendekosten werden in diesem Falle von Ihnen getragen.
9. Unmöglichkeit, Mangel und Haftung

9.1 Videostore haftet bei Unmöglichkeit der Lieferung oder Leistung in Fällen des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit von Videostore, ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung von Videostore ist in Fällen grober Fahrlässigkeit jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Im Übrigen wird die Haftung von Videostore wegen Unmöglichkeit auf Schadensersatz und auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen auf insgesamt 10% des Nettowertes der unmöglichen Lieferung oder Leistung begrenzt. Weitergehende Ansprüche gegen Videostore wegen Unmöglichkeit einer Lieferung oder Leistung sind ausgeschlossen. Diese Beschränkungen gelten nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes oder wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Das Recht des Vertragspartners zum Rücktritt vom Vertrag bleibt unberührt. Auf die Regelungen in Ziffer 3 und 7.3 wird hingewiesen.

9.2 Rechte des Vertragspartners, die auf einem Mangel der Lieferung beruhen, bestehen nur, wenn dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Rügen festgestellter oder feststellbarer

9.3 Videostore haftet nicht für Fehler durch Gewalteinwirkung aller Art, durch Unfall, Zerstörung, nachlässige und/oder fehlerhafte Handhabung, insbesondere fehlerhafte Installation durch Sie oder von Ihnen beauftragte Dritte, ungeeignete Stromversorgung, Einwirkung von Hitze oder Kälte, grobe Temperaturschwankungen, mechanische Erschütterungen, Einflüsse von Magnetismus oder elektrischer Induktion, Feuchtigkeit, Stäube, Gase oder Strahlen. Eine Haftung ist ferner ausgeschlossen, wenn Betriebs- und/oder Wartungsanweisungen des Herstellers nicht befolgt werden und/oder in die Geräte eingegriffenwird, Schaltungen verändert oder ungeeignete Verbrauchsmaterialien verwendetwerden. Voraussetzung für eine Haftung ist die stets sachgerechte Lagerung und diestets sachgerechte Verwendung des gelieferten Gegenstandes sowie die Wartung vontechnischen Geräten entsprechend der Vorgaben des Herstellers. Ferner ist Voraussetzung für die Haftung von Videostore, dass der Vertragspartner seine Mitarbeiter und seine Kunden auf die ornungsgemäße Handhabung der gelieferten Systeme hingewiesen hat.

9.4 Maßstab für die Beurteilung der Frage, ob ein Sachmangel vorliegt, ist ausschließlich die von den Parteien dem Vertragsabschluss zugrunde gelegte Leistungsbeschreibung.Eine Garantie ist mit der Leistungsbeschreibung nicht verbunden. Nur ausdrückliche schriftliche Erklärungen von Videostore zur Übernahme einer Garantie stellen eine Garantie im Rechts-sinne dar. Eine Haftung für normale Abnutzung ist ausgeschlossen. Gewährleistungsansprüche gelten ferner nicht für Verschleißteile wie Toner, Disketten, CD-Rohlinge und andere Verschleißmaterialien

9.5 Videostore hat Sachmängel einer Lieferung, welche diese von Dritten bezieht und unverändert an den Vertragspartner weiterliefert, nicht zu vertreten; die Verantwortlichkeit für Vorsatz oder Fahrlässigkeit gemäß Ziffer 9.8 bleibt unberührt. Etwaige Ansprüche gegen den Dritten tritt Videostore hiermit an den dies annehmenden Vertragspartner ab.

9.6 Bei nur unerheblichen Abweichungen von der der Leistungsbeschreibung zu entnehmenden Beschaffenheit oder bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, bestehen keine Mängelansprüche.

9.7 Hat Videostore den Mangel einer Lieferung oder Leistung zu vertreten, so steht das Wahlrecht zwischen Mängelbeseitigung und Neulieferung bzw. Neuleistung in jedem Fall allein Videostore zu. Der Tausch in höherwertigere Produkte gilt bereits jetzt als akzeptiert. In den Fällen der Ersatzlieferung erwirbt Videostore das Eigentum an den ersetzten Komponenten, Bauteilen oder Geräten. Vor Übergabe von Lieferungen an Videostore zur Mangel-beseitigung oder zur Reparatur hat der Vertragspartner auf eigene Kosten eine Datensicherung zu erstellen. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so steht dem Vertragspartner das Recht auf Minderung oder Rücktritt vom Vertrag zu. Unberührt bleibt das Recht des Vertragspartners nach Maßgabe des Gesetzes und dieser AGB, Schadensersatz statt der Lieferung oder Leistung zu verlangen. Will der Vertragspartner Schadensersatz statt der Lieferung oder Leistung oder Selbstvornahme durchführen, so ist ein Fehlschlagen der Nachbesserung erst nach zwei erfolglosen Versuchen durch Videostore gegeben. Die gesetzlichen Fälle der Entbehrlichkeit der Fristsetzung bleiben unberührt. Die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen trägt der Vertragspartner, soweit diese dadurch entstehen oder sich erhöhen, dass die Lieferung oder Leistung an einem anderen Ort, als dem bei Vertrags-abschluss durch den Vertragspartner bestimmten Lieferungsort erbracht werden müssen.

9.8 Videostore haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit von Videostore oder ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet Videostore nur nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch des Vertragspartners für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die Haftungsbegrenzung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden gilt auch für die Fälle grober Fahrlässigkeit, sofern keiner der in Satz 2 genannten Ausnahmefälle vorliegt.

Die Haftung für Schäden, die durch den Liefergegenstand oder die Leistung an anderen Rechtsgütern des Vertragspartners, z. B. Schäden an anderen Sachen, entgangener Gewinn, entstehen, ist vollständig ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt jedoch nicht, soweit Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Die Regelungen der vorstehenden beiden Absätze erstrecken sich auf Schadensersatz neben der Leistung und auf Schadensersatz statt der Leistung, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und wegen unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Die Haftung für Verzug und Unmöglichkeit bestimmt sich jedoch nach den Ziffern 3, 7 und 9.1.

9.9 Soweit diese AGB keine abweichenden Regelungen enthalten, kann der Vertragspartner im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vom Vertrag nur zurücktreten, wenn Videostore die Pflichtverletzung zu vertreten hat.

9.10 Die Verjährungsfrist für Ansprüche und Rechte wegen Mängeln von neuen Sachen, Werk- und Dienstleistungen - gleich aus welchem Rechtsgrund - beträgt generell zwei Jahre, wobei dem Vertragspartner nach Ablauf von 6 Monaten nur mehr die Ansprüche und Rechte auf Nacherfüllung verbleiben. Nach Ablauf eines Jahres trägt der Vertraspartner zudem – mit Ausnahme der Materialkosten – die Aufwendungen für die Mangelbeseitigung. Dies gilt jedoch nicht in den Fällen des § 479 Abs. 1 BGB und des § 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB. Für die im vorstehenden Satz 3 genannten Fälle gilt einheitlich eine Verjährungsfrist von zwei Jahren.

Die Verjährungsfristen nach dem vorstehenden Absatz gelten auch für sämtliche Schadensersatzansprüche gegen Videostore, die mit dem Mangel im Zusammenhang stehen - unabhängig von der Rechtsgrundlage des Anspruchs. Soweit Schadensersatzansprüche jeder Art gegen Videostore bestehen, die nicht mit einem Mangel in Zusammenhang stehen, gilt für diese die Verjährungsfrist von sechs Monaten.

Die Verjährungsfristen der beiden vorstehenden Absätze gelten mit folgender Maßgabe:
- Die Verjährungsfristen gelten generell nicht im Falle des Vorsatzes
- Die Verjährungsfristen gelten auch nicht, wenn Videostore einen Mangel arglistig verschwiegen hat oder soweit Videostore eine Garantie für die Beschaffenheit des Liefergegenstandes oder der Leistung übernommen hat. Hat Videostore einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit einer Lieferung oder Leistung übernommen, so gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen unter Ausschluss der Fristverlängerung bei Arglist gemäß §§ 438 Abs. 3 bzw. 634 Abs. 3 BGB.
- Die Verjährungsfristen gelten zudem nicht für Schadenseratzansprüche in den Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder Freiheit, bei einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung oder bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.

Die Verjährung beginnt bei allen Ansprüchen bei Lieferungen mit der Ablieferung, bei Dienst-leistungen mit deren Erbringung und bei Werkleistungen mit deren Abnahme. Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, bleiben die gesetzlichen Regelungen über den Verjährungsbeginn, die Ablaufhemmung, die Hemmung und den Neubeginn einer Frist unberührt. Durch Nacherfüllungshandlungen beginnen keine neuen Fristläufe.

9.11 Ansprüche und Rechte wegen Mängeln von gebrauchten Sachen - gleich aus welchem Rechtsgrund - werden ausgeschlossen. Der Ausschluss nach vorstehendem Absatz gilt auch für sämtliche Schadensersatzansprüche gegen Videostore, die mit dem Mangel in Zusammenhang stehen - unabhängig von der Rechtsgrundlage des Anspruchs. Soweit Schadensersatzansprüche jeder Art gegen Videostore bestehen, die nicht mit dem Mangel in Zusammenhang stehen, werden auch diese ausgeschlossen.
Ausschluss gemäß den vorstehenden Absätzen gelten im Übrigen die Regelungen in Ziffer 9.10 Absatz 3 ff entsprechend.

9.12 Sollten Sie von uns bezogene Lieferungen im Rahmen eines Verbrauchgüterkaufs weiterveräußern. so kann Ersatz entstandener Aufwendungen i.S.d. § 478 BGB nur verlangt werden, wenn diese nachgewiesen werden. Ersatz für derartige Aufwendungen wird nur bis maximal 2% des Netto-Warenwertes geleistet, da die hier getroffenen Gewährleistungsregelungen im Übrigen als gleichwertiger Ausgleich i.S.d §478 IV S.1 BGB anzusehen sind.

9.13 Soweit hier die Haftung von Videostore ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für eine persönliche Haftung von Organen, Angestellten, Arbeitnehmern, Mitarbeitern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen von Videostore.

9.14 Sie sind in allen Fällen der Haftung von Videostore verpflichtet, diese bei der Beseiti-gung eines Mangels umfassend zu unterstützen. Hierzu gehört auch der Austausch einzelner Bauteile nach Anweisung eines Technikers der Videostore. Entstehen durch die Prüfung eines behaupteten aber nicht feststellbaren Mangels oder durch die Beseitigung eines nicht von Videostore zu vertretenden Mangels Aufwendungen, so sind diese in voller Höhe von Ihnen zu tragen.

9.15 Sofern Videostore nach Ablauf der Gewährleistungsfristen Reparatureinsendungen annimmt, entstehen für den Vertragspartner hieraus nicht erneut Gewährleistungsansprüche. Videostore leitet in derartigen Fällen die Reparatursache lediglich an ihre Vorlieferanten weiter, um die Inanspruchnahme einer eventuell längeren Haftung oder einer Kulanzleistung des Herstellers zu ermöglichen.
10. Dienst- und Werkleistungen
10.1 Videostore bietet Ihnen auch Service- und Wartungsleistungen sowie Beratungs- und Werkleistungen an. Videostore empfiehlt für seine Verleihsysteme Wartungsintervalle von 2x pro Jahr. Die Wartung ist von einem zertifizierten Videostore-Techniker durchzuführen. Diesbezügliche Einzelheiten, insbesondere Art, Umfang und Entgelt, werden jeweils in gesonderten Verträgen geregelt. Im Übrigen gelten diese AGB auch für derartige Leistungen.

10.2 Im Rahmen der Tätigkeit für den Vertragspartner erworbene Ergebnisse bleiben geistiges Eigentum von Videostore, sofern Sie nicht nachweisen, dass diese Ergebnisse ausschließlich von Ihnen eingebracht wurden. Sie sind nicht befugt, derartige, Videostore zustehende Ergebnisse für sich oder Dritte durch Patente, Gebrauchsmuster oder ähnliche Schutzrechte schützen zu lassen.

10.3 Wird ein Werk- oder Dienstvertrag durch Umstände beendet, die der Vertragspartner zu vertreten hat, so hat Videostore Anspruch auf die Vergütung sämtlicher bereits erbrachter Leistungen und Ersatz der Aufwendungen, soweit diese nach den Bestimmungen des Vertrages zu vergüten gewesen wären. Darüber hinaus hat Videostore das Recht, einen pauschalen Schadensersatz in Höhe von 25% der vereinbarten Nettovergütung zu verlangen. Dem Vertragspartner wird ausdrücklich gestattet, nachzuweisen, dass als Folge der von ihm zu vertretenden Vertragsverletzung keine oder eine wesentlich geringere Schadensersatzleistung geschuldet wird. Videostore bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.
11. Customer Factory Integration (CFI)
11. Erforderliche Integrationsprodukte werden Sie Videostore vor Produktionsbeginn zur Verfügung stellen oder Videostore beauftragen, diese in Ihrem Auftrag zu erwerben. Videostore wird Integrationsprodukte darauf prüfen, ob sie in die Videostore-Produkte integriert werden können und im bejahenden Fall eine CFI-Konfiguration herstellen. Soweit CFI-Konfigurationen technisch nicht herstellbar sind, wird Videostore von seiner weiteren Leistungs- verpflichtung frei.

Sie stellen Videostore und/oder deren Produktionsstätte von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen Videostore und/oder deren Produktionsstätte insoweit geltend machen, dass Videostore im Rahmen von CFI-Konfiguration gemäß Ihren Anweisungen Integrationsprodukte oder Immaterialgüterrechte in seine Produkte integriert hat.
12. Marken und Nutzungsrechte

12. Videostore stellt Ihnen die Nutzungsrechte für die Videostore-Logos und andere Werbevorlagen unter Einhaltung folgender Punkte zur Verfügung:

- Logos und Werbevorlagen dürfen von Ihnen genutzt und verwendet werden, sofern sie für Ihre Aktivitäten Ihrer Videostore-Filiale verwendet werden. Andere geschäftliche Aktivitäten dürfen niemals unter dem Logo Videostore getätigt werden oder den Anschein haben, dass diese von Videostore ausgehen.

- Sie unterhalten eine Website nach VS-Vorgaben (aktuelle Filmdaten, Ordentliche Datenangaben, etc.)

- Bei Nutzung der Marke Videsotore sind Sie verpflichtet, die von uns erworbenen Produkte möglichst zeitnah in Ihren Geschäftsbetrieb zu integrieren und diesen Geschäftsbetrieb unter Beachtung der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns Aufrecht zu erhalten.

- Logos bzw. Werbevorlagen werden ausschließlich über die von Videostore beauftragte Werbeagentur erstellt und dürfen nicht verändert oder verfälscht werden. Sie dürfen ebenfalls nicht im Zusammenhang mit anderen, nicht der Marketingstrategie von Videostore entsprechenden Inhalten genutzt werden oder an Dritte weitergegeben, nachgebaut oder zur Herstellung von Werbemitteln für Dritte verwendet werden.

- Änderungen von Werbevorlagen sind möglich, aber ausschließlich von der von Videostore beauftragen Werbeagentur vorzunehmen.

- Sie dürfen durch die Nutzung der Dachmarke Videostore nicht den Eindruck erwecken, Sie handeln im Namen oder Auftrag der Firma Videostore. Durch die Nutzung der Dachmarke Videostore erlangen Sie ausdrücklich keine Vollmächte oder Vertretungsbefugnisse.

- Die Dachmarke Videostore darf für keine Werbeauftritte verwendet werden, die dem Namen Videostore in irgendeiner Form schaden könnten.

- Lassen Sie die Werbung nicht von der von Videostore beauftragen Werbeagentur produzieren, so dürfen Sie die oben genannten Logos und Werbevorlagen zum Zwecke der Auftragserfüllung vorübergehend der Fremdfirma zur Verfügung stellen. Sie haben aber dafür Sorge zu tragen, dass ihre Firma sich zur Einhaltung der Nutzungsregeln verpflichtet und nur ausdrücklich von Videostore freigegebene Daten verwendet.

- Videostore behält sich das Recht vor, die Verwendung des überlassenen Materials und der Dachmarke Videostore in einzelnen Aktivitäten zu untersagen, falls sie nach ihrer Meinung nicht mit der Videostore-Philosophie vereinbar sind. Bei von Ihnen zu vertretenden Verstößen gegen die vorstehenden Regelungen ist Videostore berechtigt, Schadenersatzforderungen geltend zu machen, das Markennutzungsrecht zu widerrufen und zu diesem Zeitpunkt bestehende Vertragsverhältnisse fristlos zu kündigen. Ansprüche Ihrerseits gegen Videostore sind in diesem Fall, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen.

 

13. Demo- Versionen von Software, Verpackungen
13. Angeforderte, per Post gelieferte und berechnete Demo-Versionen von Software mit physikalischen Datenträgern und ggf. mit Handbüchern können nicht zurückgenommen werden. Verpackungen werden bei freier Rücklieferung wieder zurückgenommen. Eine Gutschrift für zurückgenommene Verpackungen kann nicht erfolgen.
14. Export
14. Die gelieferten Produkte können Technologien und Software enthalten, die den jeweils auf sie anwendbaren Exportkontrollvorschriften der Bundesrepublik Deutschland oder der Länder, in die die Produkte geliefert oder in denen sie genutzt werden, unterliegen. Sie verpflichten sich, diese Bestimmungen zu beachten.
Gemäß vorstehend aufgeführten Exportbestimmungen dürfen die Produkte insbesondere nicht an definierte Nutzer oder in definierte Länder oder Nutzer geliefert oder lizenziert werden, die in Aktivitäten im Zusammenhang mit Massenvernichtungswaffen oder Völkermord verwickelt sind. Ihnen ist bekannt, dass die Exportkontrollvorschriften abhängig von den erworbenen Waren unterschiedliche Beschränkungen vorsehen und regelmäßig geändert werden und Sie erklären, vor jedem Export oder Reexport der Produkte die jeweils aktuellen Vorschriften zu konsultieren.
15. Geheimhaltung

15. Die Vertragsparteien werden ihnen im Rahmen der Geschäftsbeziehung bekannt gewordene, als solche gekennzeichnete oder offensichtlich erkennbare Betriebs- und  Geschäftsgeheimnisse der anderen Vertragspartei auch nach Beendigung der Geschäftsbeziehung vertraulich behandeln.

Zugangsdaten zu geschlossenen Mitgliederbereichen dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Der Zugang gilt nur für den Vertragspartner!

16. Kündigung

16.1 Videostore ist zur Beendigung der vertraglichen Beziehung berechtigt, soweit Sie sich ungeachtet eines Fristsetzungsverlangens mit Ablehnungsandrohung mit der Zahlung der vereinbarten Vergütung um mehr als zwei Wochen in Verzug befinden oder Sie Exportbestimmungen verletzt haben. Soweit nach der Rechtsnatur des abgeschlossenen Vertrags anwendbar, ist jede Partei unbeschadet der Geltendmachung weiterer Rechte berechtigt, einen abgeschlossenen Vertrag in den folgenden Fällen zu kündigen: Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch die andere Partei; nachhaltige Vertragspflichtverletzung, soweit diese nicht innerhalb von einer Frist von 30 Tagen nach Zugang einer entsprechenden Aufforderung der verletzten Partei beendet wird; Eröffnung eines Insollvenzverfahrens über das Vermögen der anderen Partei.

16.2 Abonnementverträge sind seitens Videostore jederzeit mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende eines Monats ohne Angabe von Gründen kündbar. 

17. Ihre Obliegenheit als Kunde
17. Insbesondere die folgenden Maßnahmen und Punkte liegen in Ihrem ausschließlichem Verantwortungsbereich: 

• Wahl des Produkts und dessen Geeignetheit für einen bestimmten Zweck

• Ihre Kommunikationskosten mit Videostore 

• CFI Spezifikationen und Anweisungen 

• CFI Integrationsprodukte, deren Eigenschaften, Lizenzen 

• In Ihrem Auftrag besorgte, aber nicht zur Herstellung einer CFI-Konfiguration verwandte Integrationsprodukte.

Darüber hinaus verpflichten Sie sich, Videostore alle zu ihrer Leistungserbringung  erforderlichen Informationen zu erteilen, Videostore Zugang zu den Produkten zu gewährleisten sowie notwendige Mitwirkungshandlungen zu erbringen. Vor Durchführung  von Gewährleistungs- oder Serviceleistungen werden Sie Sicherungskopien  von Dateien und Programmen erstellen.
18. Datenschutz
18. Ihre Daten unterliegen im Rahmen der Abwicklung der Geschäftsbeziehung der elektronischen Datenverarbeitung. Videostore wird bei Nutzung der personenbezogenen Daten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes beachten.
19. Rechtlicher Hinweis
19. Werden gesetzliche Vorschriften in der Anwendung von Videostore Verleih- und Verkaufssystemen durch Sie verletzt, bestehen keinerlei Ansprüche gegen Videostore. Die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften ist von Ihnen sicher zu stellen.
21. Verschiedenes
21. Videostore ist berechtigt, einzelne Verpflichtungen durch Unterauftragnehmer erbringen zu lassen. Bei der hierzu notwendigen Übergabe von Daten sorgt Videostore für die Einhaltung der entsprechenden Datenschutzbestimmungen.
Sie sind nicht berechtigt Ansprüche aus unserer Geschäftsbeziehung an Dritte abzutreten.
21. Schlussbestimmungen

21. Bei Streitigkeiten bemüht sich Videostore um eine partnerschaftliche Einigung. Ist eine gütliche Einigung nicht möglich, sind für die Austragung aller Streitigkeiten die ordentlichen Gerichte zuständig. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Videostore und dem/der Besteller/ -in gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.  Erfüllungs- und Leistungsort für alle aus der Geschäftsbeziehung entstehenden gegenseitigen Ansprüche ist, unabhängig von deren Rechtsgrundlage, der Sitz von Videostore. Soweit gesetzlich zulässig, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus der Geschäftsbeziehung unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten das Amtsbzw. das Landgericht Memmingen, und zwar auch für Klagen im Wechsel- und Urkundenprozess. Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird davon die Wirksamkeit der übrigen nicht betroffen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die den mit ihr verfolgten wirtschaftlichen Zweck soweit wie möglich verwirklicht. Die Überschriften dienen nur der besseren Übersicht und haben keine materielle Bedeutung, insbesondere nicht die einer abschließenden Regelung.

Die jeweils gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erhalten Sie ständig aktualisiert und mit Wirkung für die Zukunft unter: http://www.videostore.de

© 2006 by Videostore Entertainment GmbH



B2B - Business 2 Business
Neue Energien gesucht

Sie haben sich zum Ziel gesetzt, Ihre Persönlichkeit, Ihre Kraft und Ihre Zeit dort zu investieren, wo es sich zu investieren lohnt. In eine Aufgabe, die Spaß macht und Sie zugleich fordert. In einem Unternehmen, das Erfolg hat.

Herzlich Willkommen bei VIDEOSTORE!

VBM-lite von Videostore
vbm lite

Intuitive Bedienbarkeit und ein klares Design ermöglichen schnelle Einarbeitung in diese professionelle Software. VBM lite erleichtert Ihnen einen schnellen und effektiven Arbeitsablauf.